Bastian Krohn *23.08.1982 - †27.12.2004

Seit -4922- Tagen ist Bastian nicht mehr bei uns

 

 

 

 


Seine Hobbies

Bastian war sehr tierlieb. Als die Kinder klein waren schafften wir uns einen "gebrauchten" Dackel an. Wenn schon ein Hund, dann aber auch solch einer, den unsere Kinder irgendwie beherrschen konnten. Also eher ein kleines Tier und nicht solch einen, der dann mit unseren Kindern an der Hundeleine durchgeht. Wir wollten ja sicher sein, dass der Hund unsere Kinder nicht auf die Straße zieht, wenn auf der gegenüber liegenden Straßenseite etwas interessantes ist.

Ein treuer Bewacher
Als Bastian irgendwann wieder einmal seiner Kinderkrankheiten auskurieren musste, lag er mit Ruby - unserem Dackel in Miniaturausgabe - auf dem Sofa im Wohnzimmer und schlief. Ruby eingerollt daneben. Bastian's Oma kam zu Besuch und wollte mal schauen, wie es ihm so ging. Sie näherte sich dem schlafenden Bastian und wollte ihm übers Haar streicheln. Dies wertete unser Kampfdackel allerdings als Angriff. Plötzlich erwachte der Beschützerinstinkt des Dackels und die Oma wurde kurzerhand "verbellt". Ruby war nicht nur ein Spielkamerad, sie war auch ein Seelentröster. Jedes mal wenn wir Ruby suchten, konnten wir sicher sein, dass sie entweder wieder bei Bastian im Zimmer war oder auf einem ihrer Streifzüge durch die Nachbarschaft. Man konnte Ruby so einiges anvertrauen und sicher sein, dass sie es nicht ausplaudert.


Als unser erster Dackel Ruby während eines Hollandurlaubes bei den Großeltern verstarb, war natürlich das große Weinen angesagt. Mein bester Freund ist tot - so war eine Äußerung. Ruby's Nachfolger - ebenfalls ein Dackel - hatte ebenfalls die Rolle des Seelentrösters zu übernehmen und war deshalb auch sehr oft bei Bastian. Dort hatte sie ihren Platz und Bastian etwas zu kuscheln, wenn ihm danach zumute war.

Irgendwann war auch noch ein Goldhamster da - zunächst von uns unbemerkt - um den er sich dann auch rührend kümmerte. Dackel und Hamster? Wir hatten so unsere Zweifel, aber es ging gut und der Hamster hat keinen körperlichen Schaden genommen. Ob der Dackel einen seelischen Schaden genommen hat, weil sein Jagdtrieb unterdrückt wurde, kann nicht einwandfrei festgestellt werden.


Seine Autos
Bastian's ganzer Stolz war sein Trabi. Nachdem er den Führerschein gemacht hatte, wurde ihm ein Trabant 601S geschenkt. Liebevoll wurde dieses Möhrchen restauriert. Zunächst einmal musste der Wagen pechschwarz lackiert (gestrichen) werden. Eine Aufgabe, der sich Bastian mit seiner Freundin voll und ganz widmete. Zum Schluss sah es sogar irgendwie richtig gut aus und dieses merkwürdige Blau des Wagens war verschwunden. Wer allerdings jemals einen Trabant gefahren hat, der weiß wie unsicher diese Pappe auf Rädern war oder ist. Im 4. Gang kuppelt das Ding wie bei einem Leerlauf vom Fahrrad aus und rollt dann nur noch. Da Bastian in der Ausbildung zu einem Verfahrensmechaniker war und einmal in der Woche zur Berufsschule ca. 70 km fahren musste, war uns das viel zu unsicher. Nur unter Murren war Bastian bereit, unsere Argumente zu akzeptieren, sich auf ein anderes Fahrzeug einzulassen.
Es wurde ein Golf II mit kleinerer Maschine gekauft und wir hatten schon das Gefühl, das dieses Auto etwas sicherer auf der Autobahn war. Nachdem Bastian seine Ausbildung erfolgreich abschließen konnte, gefiel ihm dieser Golf überhaupt nicht mehr. Im Internet fand er dann bei einem Händler im Ruhrgebiet sein Traumauto, einen BMW 318i in schwarz. Alles Zureden half nichts. Er hatte sich diesen Wagen in den Kopf gesetzt und andere - gleichwertige - Fahrzeuge wurden als Schrott abgetan. Wir konnten machen was wir wollten, Bastian musste dieses Fahrzeug haben! Es war uns nicht möglich, ihn von einem anderen Fahrzeug zu überzeugen.
Schon kurz nachdem Bastian diesen Wagen gekauft hatte (HINWEIS: Kaufen Sie niemals ein Fahrzeug von jemandem, dessen Nachname unaussprechlich ist) war bereits die Maschine defekt und musste ausgetauscht werden. Der Händler nahm sich von dieser Angelegenheit natürlich nichts an!!!!!
Es war schwierig eine Ersatzmaschine für dieses Fahrzeug zu bekommen, so das wir jetzt die Gelegenheit sahen, Bastian von einem anderen Fahrzeug zu überzeugen - Er wollte nicht! Eine Austauschmaschine wurde dann irgendwann gefunden und eingebaut. Mit diesem Auto hatte Bastian dann diesen grauenhaften Unfall.

Sein Sport

Basketball
Als Lieblingssport kann man durchaus Basketball bezeichnen. Er hatte als recht groß gebauter Typ auch die idealen Voraussetzungen dafür. Bei einem großen Turnier in Dortmund hatte seine Mannschaft auch recht gut abgeschnitten - wenn auch weniger erfolgreich, als er es sich vorgestellt hatte. Trotzdem blieb es sein Lieblingssport und in seiner Schule war Bastian immer ein gefragter Typ, wenn es darum ging eine Basketballmannschaft aufzustellen.

Fußball
Auch Fußball spielte Bastian sehr gut und hat dies, wenn eben möglich, in seiner Freizeit auch gerne getan. Nachdem er einige Probleme mit seinen Knien hatte und er nicht mehr aktiv spielen konnte, war es für Bastian selbstverständlich, seine Mannschaft zu trainieren.

Seine Ü-Eier

Ü-Eier Figuren
Durch den Vater seiner ersten Freundin hatte Bastian zu einem späteren Zeitpunkt ein nettes Hobby. Er sammelte Ü-Eier Figuren. Ganze Serien hat er komplett in seinem Zimmer stehen und sogar aus dem Ausland hat er bei uns nicht erhältliche Serien gesammelt. Eine große Kollektion hat er sich auf diese Weise angeschafft. Diese Sammlung steht in seinem Zimmer und ist ein großes Andenken an ihn und stellt für uns einen besonderen Wert dar.


Flohmärkte
Durch sein Hobby - Ü-Eier Figuren sammeln - war Bastian auf vielen Flohmärkten anzutreffen. Dort versuchte er die Figuren zu bekommen, die ihm in seiner Sammlung fehlten. Oftmals mit Erfolg und mit einigem finanziellen Aufwand gelang es ihm schließlich, seine Kollektionen zu vervollständigen. Kein Weg war ihm hierfür zu weit.

Playstation 2
Dieses Gerät war Bastian's liebster Zeitvertreib. Stundenlang konnte er sich mit Spielen beschäftigen, deren tieferer Sinn uns immer noch verborgen bleibt. Am Tage seines Unfalles hat er sich für die Playstation noch eine Fernbedienung gekauft, um die auf diesem Gerät ebenfalls abspielbaren DVD's besser steuern zu können. Sie lag noch in seinem Sessel, als wir das Zimmer nach seinem tödlichen Unfall nach persönlichen Unterlagen durchsuchen mussten. Er hatte am Tag seines Unfalls also noch versucht, sich mit der Installation und der Funktion vertraut zu machen.

Urlaub in Holland
Wir waren mit unseren Jungs sehr oft in Holland. Wir haben auch in anderen Ländern Urlaub gemacht, aber Holland war etwas besonderes. Es war fast ein Ritual, jedes Jahr im Herbst nach Holland in die Region Zeeland zu fahren. Holland war für Bastian wie eine zweite Heimat. Es wundert daher nicht, dass anstatt die Deutsche Fußball Nationalmannschaft die Holländische Nationalmannschaft für ihn wichtiger war. Ganz stolz präsentierte er uns während der Europameisterschaft 2004 ein "Oranje" Trikot, auf dem van Nistelroy stand. Er hat Holland geliebt und zukünftige Urlaube dort werden nicht mehr so sein, wie sie es einmal waren.


Seine Freunde
Bastian hatte einen großen Freundeskreis. Zu seinen Freunden zählten ebenfalls seine Brüder. Wie oft ist er mit unserem jüngsten Sohn unterwegs gewesen - oft stundenlang - um die richtige Auswahl seines neuen Spieles für die Playstation 2 zu treffen. Klar, er hat auch gerne gefeiert. Bastian war ein geselliger Mensch und hat gerne gelebt.





Text am 20 Sep 2010 gepostet

Content Management Powered by CuteNews
 

© Uwe Krohn - 2005